Interview

Andreas Prüller

Trainee 2013-2015, Kapsch Public TransportCom



Es war 2013 und mein Studium neigte sich langsam seinem Ende zu als ich das erste Mal vom Kapsch Traineeprogramm hörte. Was daran für mich attraktiv war?

  • Die Möglichkeit, auf Zeit in mehrere Jobs hineinzuschnuppern, bevor ich mich für einen entscheide.
  • Die Aussicht in einem österreichischen Unternehmen zu arbeiten, welches einerseits weltweit mit über 5000 Mitarbeitern aktiv ist und andererseits von der Eigentümerfamilie geführt wird. Das ist eine spannende Mischung habe ich mir damals gedacht und dieser Verdacht hat sich bestätigt.
  • Die Möglichkeit eine der Stationen im Ausland zu verbringen? Nein eher nicht - das war für mich weniger spannend. Aber dazu später mehr.

 
Während ich diese Zeilen schreibe ist es genau 700 Tage her als ich beim Hearing gemeinsam mit 8 anderen Kandidaten gesessen bin und auch meine heutigen Kollegen kennengelernt habe. Ein Monat später war mein erster Arbeitstag im Marketing & Communications der Kapsch CarrierCom, meiner ersten von vier Traineestationen.
 
Seitdem habe ich je 6 Monate in Vertrieb, Finance und eben Marketing verbracht und jeweils in spannenden Projekten mitgearbeitet. So unterschiedlich die Kollegen, deren Charaktere und die Herausforderungen in dieser Zeit auch waren – sie hatten eines gemeinsam: Meinen Horizont zu erweitern und mir einen umfassenden Einblick in die Aktivitäten von Kapsch zu geben.
 
Und wie war das mit der Auslandsstation? Diese Zeilen kommen aus Atlanta, Georgia wo ich aktuell meine finale Station mit Business Development für den Public Transport Geschäftsbereich der Kapsch CarrierCom verbringe. Eine sehr spannende Aufgabe und eine Erfahrung die ich nicht missen möchte. Für mich außerdem der Beweis, dass man nicht immer alles planen kann und man von den Dingen die man nicht anstrebt manchmal am meisten profitiert.
 
Immer wieder spreche ich mit Bekannten und Freunden die studieren und sich über ihre berufliche Zukunft Gedanken machen. Und natürlich streifen diese Gespräche immer wieder meinen Job bei Kapsch. In diesen Momenten wird mir bewusst, welche Chance das Traineeprogramm für Berufseinsteiger ist. Ich kann allen Studienabgängern wirklich empfehlen, ein solches in Erwägung zu ziehen. Für mich war die projektbezogene Arbeit in verschiedenen Bereichen nach dem Studium der optimale Einstieg ins Berufsleben. Neben den breit gefächerten inhaltlichen Erfahrungen die ich gesammelt habe, bin ich besonders dankbar für die Möglichkeit viele tolle Menschen in- und außerhalb der Kapsch Welt kennengelernt zu haben.
 

weitere testimonials

- Daniela GiovannozziHuman Resources Recruiting Specialist - Kapsch Partner Solutions
- Christina Theresa HadererLehrling zu Elektronikerin/Informations- und Telekommunikationstechnik, Kapsch TrafficCom AG
- Therese PotgieterPraktikum, Kapsch TrafficCom AG
- Alexander FrischaufIT Network Analyst Kapsch BusinessCom AG
- Magdalena PykaTrainee 2012-2014 Kapsch TrafficCom AG
- Dominik ScheidlTrainee 2013-2015, Kapsch TrafficCom AG
 <  1 2 3 4 5  >