Interview

Albert Hayr

Senior Expert, Kapsch CarrierCom AG


Vom gewerblichen Lehrling zum Senior Expert
Albert Hayr, Senior Expert R&D Architecture/Kapsch CarrierCom AG, über seinen Karriereweg bei Kapsch
„1995 habe ich als 17-Jähriger eine Lehre bei Kapsch begonnen, nachdem ich im zweiten Jahr ohne Abschluss von der HTL gegangen war. Zu meinem Erstaunen waren die ersten beiden Jahre in der Lehrwerkstätte ähnlich aufgebaut wie in einer Schule. Der Tagesablauf bestand zwar ebenfalls hauptsächlich aus „Lernen", aber ich war viel motivierter als in der HTL. Diese Motivation entstand einerseits aus dem Lehrlingsprämiensystem und wurde andererseits von den Ausbildnern selbst ausgelöst. Sowohl die Motivation unserer Ausbildner als auch das Lehrlingsprämiensystem brachten uns zu Höchstleistungen.

Bei jeder Ausbildung gibt es das Problem, dass heute mit dem Lehrplan von gestern das Wissen von morgen vermittelt werden soll. Dies brachte immer wieder Diskussionen mit sich, vor allem wenn Schaltpläne, die mittels PC erstellt waren, von der Berufsschule nicht anerkannt wurden, ebenso beim Schreiben von Normschrift und auch beim Feilen von Stahl.

Ab der zweiten Hälfte des zweiten Lehrjahres verließ man als Lehrling die Lehrwerkstätte und wurde in den verschiedenen Abteilungen der Kapsch Group eingesetzt. Mit Beginn des dritten Lehrjahres kam ich zur Kapsch CarrierCom, in der ich immer noch tätig bin. Ich war in den ersten Jahren im Bereich vom I&C und DMS 100 bei den alternativen Netzbetreibern tätig. Gegen Ende der Lehrzeit wurden kleinere Projekte sogar ausschließlich von mir und anderen Lehrlingen durchgeführt. Überhaupt wurde und wird man als Lehrling bei Kapsch von Anfang an ernst genommen und voll in die Arbeitsprozesse integriert.

Mittlerweile bin ich fast 20 Jahre bei Kapsch. Seit dem Lehrabschluss bis heute habe ich die verschiedensten Abteilungen durchlaufen, konnte viele Erfahrungen sammeln und neue Dinge lernen und mich weiterentwickeln. Heute bin ich im Research and Development Architecture Team tätig, wo wir Innovations- und Technologiethemen vorantreiben. Das nötige Wissen konnte ich mir durch ständige Weiterbildung aneignen. Die Notwendigkeit von Weiterentwicklung habe ich bereits in meiner Lehrzeit erkannt, da die IT eine sehr schnelllebige Branche ist. Nur wer bereit ist, regelmäßig Neues zu lernen, kann am aktuellen Wissensstand bleiben. Dass dies in der Ausbildung vermittelt wird, ist ein entscheidender Punkt. Ich bin heute überzeugt davon, dass meine Lehrlingsausbildung der richtige Weg in die Berufswelt war, denn nicht nur technisches Wissen, sondern auch Motivation und Ehrgeiz brachten mich weiter!“

 
 

weitere testimonials

- Thomas SchöpfCOO,Kapsch CarrierCom AG
- Dieter VogelTrainee 2014 - 2016, Kapsch Group
 <  1 2 3 4 5 >